Anlagestrategien

Twelve Capital bietet ein breites Spektrum von Anlagestrategien an, die Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Anlageklassen des Versicherungssektors bieten.

Insurance-Linked Securities (ILS)

Cat Bonds

Twelve Capital verwaltet eine Reihe von Cat Bond-Anlagefonds. Ebenso werden Mandate gemäss spezifischen Rendite-Risikoprofilen institutioneller Kunden aufgesetzt. Historisch gesehen, weisen Cat Bonds eine sehr tiefe Korrelation mit traditionellen Finanzmärkten und alternativen Anlageklassen auf.

Twelve Capital investiert hauptsächlich in liquide Cat Bonds und bewertet rechtliche, qualitative und quantitative Aspekte von Anleihen. Es wird eine relative Bewertungsmethodik angewendet, um Anlagemöglichkeiten zu identifizieren.

Private ILS

Twelve Capital’s Private ILS-Strategie konzentriert sich auf die Bereitstellung von Kapitalunterstützung zu Gunsten von Rückversicherern für Peak Perils. Diese Spitzenrisiken stellen die höchste Konzentration versicherter Werte weltweit dar, in Gebieten, die potenziell grossen Naturkatastrophen ausgesetzt sind, wie z. B. US-Hurrikane, Erdbeben in Kalifornien und Japan, Taifune in Japan und europäische Windstürme. In der Vergangenheit wiesen Private ILS-Anlagen eine sehr tiefe Korrelation mit traditionellen Finanzmärkten und alternativen Anlageklassen auf.

Twelve Capital evaluiert unterschiedliche Private ILS-Transaktionen und führt ausführliche quantitative und rechtliche Analysen durch. Das ermöglicht, vielversprechende, diversifizierte Portfolios innerhalb der Anlagelimiten zu erstellen.

Insurance Debt / Credit

Insurance Bonds

Twelve erkannte früh, dass das Deleveraging der Banken als Folge der Finanzkrise im Jahr 2008 und die Einführung der Solvency II-Regulierung in Europa neue Anlagemöglichkeiten im Versicherungssektor schaffen werden. Durch den ausschliesslichen Fokus auf diesen Bereich verfügt Twelve Capital über das notwendige Know-How und verwaltet eine breite Palette von Insurance Bond Fonds und massgeschneiderten Lösungen.

Twelve Capital analysiert den fundamentalen Wert eines Versicherers sowie den Preis und die rechtlichen Bedingungen eines Schuldtitels. Bei der Bewertung des Rendite-Risiko-Profils eines Instrumentes liegt der Fokus auf der relativen Bewertung zwischen den Instrumenten.

Private Debt

Twelve hat den wachsenden Bedarf an Solvenz-Kapital, insbesondere bei europäischen, kleineren Versicherern früh erkannt. So verwaltet Twelve eine wachsende Zahl an Insurance Private Debt-Portfolios, einschliesslich mehrerer massgeschneiderten Lösungen.

Zur Identifikation kreditwürdiger Versicherungsgesellschaften mit starken Bilanzen wird eine Bottom-up-Strategie angewendet. Twelve verfügt über einen soliden Leistungsausweis bei der Ausführung von selbstaufgelegten bilateralen Transaktionen und bei der Teilnahme an kleinen Club-Deals. Solche Transaktionen verfügen über attraktive Illiquiditätsprämien und tragen wesentlich zur Stabilität und Diversifikation der Portfolios bei.

Insurance Equity

Twelve verwaltet Portfolios globaler, börsennotierter Aktien von Versicherungsunternehmen mit dem Ziel, den Benchmark für globale Versicherungsaktien zu schlagen. Im Fokus sind: Dividendenrendite, M&A und Saisonalität.

M&A-Transaktionen im Versicherungsbereich sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Gemäss der Ansicht von Twelve Capital wird sich diese M&A-Welle aus folgenden Gründen fortsetzen: Steigender Kostendruck, höhere regulatorische Anforderungen, technologische Veränderungen, Grössenvorteile und günstige Finanzierungsmöglichkeiten.

Der Anlageprozess von Twelve Capital enthält sowohl Bottom-up- als auch Top-down-Elemente sowie ein parallel laufendes Risikomanagement.

Multi Asset

Best Ideas

Twelve Capital’s liquide Best Ideas-Portfolios beinhalten Insurance Bonds, Cat Bonds und teilweise börsennotierte Aktien von Versicherungsunternehmen. Gemischte Portfolios können zusätzlich von Illiquiditätsprämien durch Private Debt- und Private ILS-Transaktionen profitieren. Alle Portfolios haben zum Ziel, die positiven Charakteristiken der zugrunde liegenden Strategien miteinander zu kombinieren.

Zur Identifikation der Versicherungstransaktionen und Titel wird ein fundamentaler Bottom-up-Ansatz angewendet. Twelve’s Relative Value-Prozess unterstützt die Analyse des Rendite-Risiko-Potentials verschiedener Anlagemöglichkeiten und die Auswahl der überzeugendsten Anlageideen. Basierend auf den Ergebnissen von Stresstests und Korrelationsanalysen zwischen den einzelnen Investitionen werden die Portfolios errichtet respektive adjustiert.